Ein Spiel auf hohem Niveau!

 

Bei Harvest Moon: "Der Großbasar" kann man nicht einfach wie früher seien Rüben ernten und sie dann in die Sammelbox werfen, nein nein! Diesmal sollte man erst einmal einlager und dann am Wochenmarkt verkaufen. Dort kommen anfangs nur einige Leute vorbei die auch noch Rabatte wollen, diese sollte man ihnen auch ab und zu gewähren sonst bekommt euer Markt ganz schnell einen schlechten Ruf und es werden sich nur noch wenige Käufer finden. Je mehr ihr verkauft umso höher Steigt euer Stand im Level und umso mehr neue Stände kommen wieder auf den Markt zurück. Somit haben wir auch gleich das Spielziel gefunden, helft der Stadt wie der Titel schon sagt zu einem Großbasar zu werden.

 

Wie schon gesagt ist das Spiel schwerer als seine Vorgänger, Tiere züchten geht nicht mehr nun müßt ihr alles und damit meine ich auch alles teuer Kaufen. Selbst das meiste Werkzeug bekommt ihr nicht geschenkt sondern müßt es euch hart erarbeiten. Das ist sicherlich ein anreiz für viele erfahrene HM Spieler, denn es gibt doch nichts langweiligeres als wenn man schon nach einem Jahr tausende von Goldstücke hat und es nichts neues mehr zu kaufen gibt. Dies wird euch hier sicherlich nicht passieren, selbst das heiraten der doch sehr jung aussehenden Dorfbewohnern ist nicht mehr so einfach, schnell mal verlieren eure Freunde ein Herz, also passt gut auf was ihr macht und sagt.

Windmühlen spielen auch noch eine große Rolle, früher hatte man für alles eine Maschine nun müßt ihr aber weite Wege gehen um Butter oder Käse herzustellen.

 

Fazit:

Harvest Moon: "Der Großbasar" erhöht das Schwierigkeitslevel extrem und ist somit auch für ältere Harvest Moon Spieler sehr zu empfehlen. Die Figuren und die Musik sind sehr gut gelungen und ein Kauf lohnt sich auf jeden Fall, aber leider müssen wir darauf wohl noch einige Monate warten.

HM - Der Großbasar soll im Jahr 2011 erscheinen.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© hmbauer 2004-2014