tumblr

Facebook

Twitter

Youtube

 

Du hast einen Fehler entdeckt?

Dann melde ihn hier!

Partner:

AC New Leaf

Testbericht

Testbericht zum 3DS Spiel Hometown Story - von Andreas Hahn

 

Hometown Story fesselt alle Harvest Moon Spieler an den 3DS!

 

Es wurde schon viel über das Spiel berichtet, doch muss ich eines als langjähriger Harvest Moon Fan dementieren. Hometown Story ist keinesfalls eintönig! Weder muss man den ganzen Tag in seinem Laden stehen, noch ist die Arbeit langweilig.

Man kann in den ersten Spielstunden soviel tolles erleben! Es gibt unendlich viele süße Mini-Events, bei denen sich die Dorfbewohner genauer vorstellen. 100 Bewohner gibt es insgesamt, 30 davon haben eine tiefere Geschichte. Angeblich kann man 6 Mädchen oder 6 Jungs heiraten, ebenfalls kann man junge Paare miteinander verkuppeln! Von der Hauptstory möchte ich euch jetzt eigentlich gar nix verraten, dies sollte schließlich jeder selbst heraus finden. 

Natürlich fehlen einige Features aus der Harvest Moon Welt, wie zum Beispiel, Tiere züchten oder Felder bestellen, diese Aufgaben übernehmen an dieser Stelle andere Bewohner, man selbst hat ja schließlich einen Laden zu führen. Doch kann man in seiner Freizeit immer noch Angeln gehen, Pilze und Trüffel sammeln oder ein paar Freunde treffen. 

Hometown Story ist ein so schönes Spiel, man legt es eigentlich nur zur Seite, wenn der Akku des Nintendo 3DS schlapp macht! 

Nach über 20 Spielstunden, kann ich für jeden Harvest Moon und Rune Factory Fan nur eine klare Kaufempfehlung heraus geben!

 

Im Laden ist das Spiel für ca 40 Euro zu erwerben und im Nintendo eShop für 30 Euro.

 

 

Wertung

Spielspaß: 83/100

Spielzeit: 20 Stunden+ (sehr viel für ein 3DS Spiel)

Schwierigkeit: einfach bis schwer

Speichersystem: Tagebuch

USK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

 

Grafik 7/10 

+ hübsche Animationen

+ tolle Zwischensequenzen

 

- Grafikfehler (Bildschirm wird grau, lässt sich aber durch das drücken des Home Buttons wieder beheben)

 

Sound 10/10

+Nobuo Uematsu bekannt aus der Final Fantasy Serie

 


Pro & Contra

+ viele Dorfbewohner

+ viele Waren zum Verkaufen

+ ordentliche Story

+ lange Spielzeit

 

- weniger tiefe als bei einem Harvest Moon Spiel

- schlechte Steuerung (ein Waldspaziergang macht wenig Spaß)

- einige Übersetzungsfehler 

 

Gerne könnt ihr mir auch eure Testberichte zum Spiel senden, diese werde ich dann hier veröffentlichen.

Amazon Kundenrezensionen

Es ist eben kein Harvest Moon dessen sollten sich alle an dem Spiel Interessierten vor dem Kauf im klaren sein..

 

Das Spiel könnte man grob als eine Shop-Management-Simulation mit leichten RPG-Elementen umschreiben. Und ich gebe allen recht, die das Game nach 2 Stunden weggelegt haben.. Ich spiele jetzt knapp 7 Stunden und erst so nach und nach entfaltet das Spiel seine Faszination. Man muß etwas Geduld mitbringen und natürlich ein Faible für diese Art von Spiel haben. Es ist ein schönes chilliges Spiel für die Couch..

 

Man beginnt mit einem kleinen Laden, den man von seiner Oma geerbt hat.

Unser Auftrag: Den Laden wieder in Schwung zu bringen und so mehr neue Bewohner in das Dorf zu locken.

 

Die ersten 2 Stunden dachte ich auch, Gott wie langweilig.. aber so nach nach und nach wird es interessanter.. es kommen neue Bewohner, die sich im Dorf niederlassen und wichtigen Berufsgruppen angehören und entsprechend neue Produkte herstellen.. Die beiden Schmiede produzieren Äxte, Hacken, Hämmer usw.. die Bauern logischerweise Gemüse, Obst, Milch und daraus folgend Kombiprodukte wie Marmelade usw.

 

Je mehr Bewohner im Dorf leben, umso größer ist auch die Nachfrage nach verschiedensten Artikeln.. und ihr versucht diese Nachfragen zu stillen. Euer Lager ist scheinbar unendlich groß.. ihr könnt also unbegrenzt:

 

-Dinge im Wald sammeln,

-bei anderen Bewohnern kaufen

-oder auch beim fahrenden Händler, der Euch täglich mehr oder weniger interessante Dinge anbietet

 

Nach und nach könnt Ihr euren Laden vergrößern.. das heißt: Mehr Platz für die Warentische und somit mehr Angebot..

 

Ihr könnt potentielle (unentschlossene) Kunden direkt im Laden ansprechen.. oftmals sagen sie, was sie gerade suchen. Habt ihr entsprechende Produkte auf Lager, aber gerade nicht auf einem Tisch ausgestellt, könnt ihr innerhalb eines kurzen Zeitfensters das gesuchte Produkt gegen ein anderes austauschen und der Kunde schlägt direkt zu (klappt nicht immer, weil die Zeit dafür sehr knapp bemessen ist und der Kunde wieder verschwindet, wenn es ihm zu lange dauert --> macht aber nix, sie kommen immer wieder ;-)

 

Neben dem Shop-Management ist das Erkunden der lauschigen Insel Teil des Spiels. Zum einen findet man hier und da Dinge, die man im Laden verkaufen kann (Erdbeeren, Kastanien, Bananen usw.), zum anderen lernt man so immer wieder neue Persönlichkeiten kennen. Manche NPCs sind aber nur auf der Durchreise und haben für den weiteren Spielverlauf keine Bedeutung. Am Meer könnt Ihr angeln, was übrigens sehr einfach geht und auch lohnenswert ist, da man mit vielen Fischen im Shop sehr gute Verkaufspreise erzielt.

 

Im Haus habt Ihr die Möglichkeit Euer Spiel zu speichern und im Aktenschrank könnt Ihr diverse Infos abrufen. Zum einen das Geschäftsbuch. Hier könnt Ihr jeden einzelnen Tag anschauen und seht eure Ausgaben und Einnahmen. Ihr bekommt aber auch Infos zu den wichtigen Spielcharakteren.. was sie z.B. mögen.. und ihr könnt auch nochmal unter dem Punkt "Hilfe" nachschlagen, falls etwas unklar ist.

 

Zur Präsentation:

 

Sehr schön.. Grafik, Musik und Charaktere sind über jeden Zweifel erhaben (was aber kein Wunder ist bei den am Spiel beteiligten Entwicklern).

Die Insel ist zwar nicht groß, aber irgendwie lauschig. Man fühlt sich hier wohl.. selbstverständlich gibt es die HM-typischen Tageszeiten- und Wetterwechsel, nur Jahreszeitenwechsel gibt es offenbar nicht..

 

2 Kritikpunkte habe ich dennoch:

 

Zum einen die Kameraführung. Sie ist für meinen Geschmack etwas unglücklich gewählt. Eine "von oben"-Perspektive wie bisher in den HM-Spielen wäre besser gewesen. Der 3D-Effekt sieht zwar schön aus, aber das häufige Wechseln der Kameraperspektive beim Erkunden der Insel ist zu Beginn etwas verwirrend.

 

Zum anderen die NPC-Interaktion: Ihr trefft die Bewohner, sprecht mit ihnen.. sie sagen Euch ggf. was sie suchen (oftmals mehr als einen Artikel). Diese Artikel habt ihr in der Regel nicht auf Lager, sondern bekommt sie im späteren Spielverlauf oder ihr kauft sie beim Schmied, Bauern o.a. Es gibt aber leider kein Auftragsbuch.. also ihr könnt nirgendwo nachlesen, welche Person was haben möchte. So werden viele Events eher zufällig ausgelöst..

 

Alsoooooo: HOMETOWN STORY ist kein Harvest Moon.. wer mit diesen Erwartungen an das Spiel herangeht kann nur enttäuscht werden. Aber wer die Geduld hat und sich auf dieses Spiel einlässt wird dennoch entspannt unterhalten (ohne Stress, ohne Gewalt, ohne all die Alltagsprobleme ;-)

 

Ein besonderer Dank gilt wie immer KOCH MEDIA, die diesen Titel komplett und charmant lokalisiert haben (was gerade bei "exotischeren" 3DS-Titeln nicht mehr selbsverständlich ist).

 

Man kann das Spielprinzip nicht wirklich beschreiben. Die Unentschlossenen sollten sich vielleicht das ganze im Let's Play auf Youtube ansehen. GameChick hat ganz viele Parts zum Game veröffentlicht :-)

 

Viel Spaß :-)

 

Von Roberto Lieberwirth


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© hmbauer 2004-2014